Was ist denn nun ein heißhungriges Start Up?

Startup kommt aus dem Englischen und beschreibt die erste Phase einer kürzlich gegründeten Firma.

Meistens sind es junge Unternehmen, die von einem oder mehreren Unternehmern gegründet wurde, um – in der Garage oder im
Kopf – ein einzigartiges Produkt oder eine Dienstleistung zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Das typische Startup ist eher ein Kleinbetrieb, der zunächst
von den Gründern und ihren Familien, Crowdfounding oder trend weise auch
parallel zum „Angestellten-Verhältnis“, finanziert wird.
– Wie soll man es auch
sonst machen? Lebenserhaltung läuft ja weiter.

 

Der Start…

…ist NIE wirklich einfach, denn die Wunschumsätze wird man zu
Beginn (mit gängigen Ideen) erstmal nicht erreichen…
Dabei ist Kondition und ein
langes voraussehen gefragt. Der eigene Name und Leistung müssen und dürfen erstmal bekannt werden.

Für sehr wichtig halte ich: Das Ziel vor Augen zu halten und
einen Plan – als Weg – dahin zu haben!
Hier kann es sein, dass zu aller erst die Kopfprogramierung / Eigene Positionierung
programmiert werden möchte oder muss.

Startup Support den alle nutzen können

Ich kann aus eigenen Erlebnissen bestätigen, dass eine Knowhow Hand das Beste ist, was dir passieren kann.

Ein Ansprechpartner, der dir bei deinen Entscheidungen helfen, abwinken oder auch mal den Kopf waschen kann.

Für mich stellte Christoph Imber von der Gründerschmiede Remscheid e.V. diese KnowHow Hand dar.
Zeitweise war es eine gewisse Mentorik die mich von Ihm aus begleitete.
Heute ist es Freundschaft + Sparing aber auch nach wie vor der wichtige Austausch.

 

An dieser Stelle:
Danke Christoph Imber

PS: Er ist für bereits für viele Gründer oder auch fast-Gründer Ansprechpartner. Du erreichst ihn am besten über seine Email: info@gruenderschmiede.org ( Grüße Ihn von mir 😊)

 

Warum kommt dir ein Netzwerk, als Start Up, zu Gute?

Der Austausch mit bunten Menschen mit verschiedenen Ansichten und Meinungen wäscht dir den Kopf, lässt dich deine Scheuklappenperspektive verlassen und dich resetten oder deine Denkens-Weise optimieren. Nutze es!

Startkapital

Auf das Thema Finanzierung bin ich zu Beginn kurz eingetaucht.
Je nach Idee des Gründers muss schon mal mehr Kohle her…

Für beispielsweise Produkt(e) besteht die Aufgabe des Startup´s darin, einen erheblichen Geldbetrag für die Weiterentwicklung des
Produkts aufzubringen. Dazu müssen starke Argumente hervorgebracht werden, wenn nicht sogar einen Prototyp, der die Behauptung stützt, dass die Idee wirklich neu oder besser ist als alles andere auf dem Markt ist.

Was hat das mit CoWorking Space zu tun?

Tjaaa, schon viele Gedanken über das neu-eigene Unternehmen gehabt?!

Dann war auch bestimmt die Frage da: Wo arbeite ich?

Und da kommt das CoWorking ins Spiel. Der CoWorking Space oder auch Arbeitsraum, lässt dich Räumlichkeiten – jaaa, sogar kurzfristig – anmieten. Es gibt offene und geschlossene Räumlichkeiten, ganz nach Geschmack, Bedarf und Verfügbarkeit.

Auch CoWorking Einrichtung, wie das CoWorld in Remscheid, bieten ihren Space eher für Teams an. Was für Unternehmen-Teams oder Projektgruppen vom Arbeitsalltag abschotten lässt. Andere Coworking Spaces wie das Gründerquartier stellen Einzelbereiche zur Verfügung. Jeder so wie er es braucht.

Und wieder geht ein Gruß an dieser Stelle an Rainer
Galuschka von der CoWorld in Remscheid raus. Rainer Galuschka ist mit einer der
Ersten, die das CoWorking Space Remscheid Projekt aktiv supporten!

DAAANKEEE!

Wie ist deine Gründungsphase oder wie sind deine Gedanken dazu?
Planst du die Selbstständigkeit?
Hast du eine burner-Idee?

Schreib mir auf info@coworking-space-remscheid.de
oder untersuche die anderen Bereiche dieser Webseite.

Selbe gilt auch für deine Fragen, Eindrücke oder weiteren Wissensdurst?
Gerne erstelle ich weiteren Content und teile ebenso gerne die Perspektive und Erfahrungen aus meiner Gründungszeit.